Richtiges Sitzen im Auto


Mobilität ist gefordert und so sind wir viel unterwegs und sitzen stundenlang im Auto. Als Problem erweist sich dann ein schlecht eingestellter Sitz, der uns zu einer falschen Körperhaltung zwingt.

Die Folgen sind: Der Körper verliert Kraft, die Beweglichkeit wird eingeschränkt und die Reaktionsschnelligkeit deutlich vermindert. Beim Autofahren geraten die Bandscheiben durch Erschütterungen und Beschleunigen noch mehr unter Druck. Dabei kippt das Becken leicht nach hinten und der Körperschwerpunkt verlagert sich. Das Kreuz wird rund und die Wirbelsäule zusammengestaucht. Um diese Fehlhaltung zu verhindern, braucht das Becken einen abstützenden Widerstand, der dem Rücken halt gibt - einen guten Sitz.

Fazit: Aber der beste Sitz nützt nichts, wenn er falsch eingestellt ist. Welche Haltung gesund und sicher ist, können Sie auf den Abbildungen sehen.

 
Rutschen Sie mit dem Gesäß ganz dicht an die Sitzlehne heran. Bei durchgetretenen Pedalen sollten die Beine immer noch leicht angewinkelt sein. Mit den Schultern festen Kontakt zur senkrechten Sitzlehne halten. Die Neigung sollte es ermöglichen, das Lenkrad mit leicht angewinkelten Armen zu erreichen. Ideal sind 30cm zum Lenkrad.
 
Die Länge der Sitzfläche ist richtig, wenn die Oberschenkel fast ganz aufliegen, mit einem 2-3 Finger breiten Abstand zwischen vorderer Sitzkante u. Kniekehlen. Das Gesäß ganz nah an der Lehne. Sitzhöhe so hoch einstellen, dass Sie einen optimalen Überblick nach allen Seiten und über die Armaturen haben. Die Augen sollten etwa auf halber Höhe der Frontscheibe sein.
 
Die Kopfstütze auf die gleiche Höhe wie Ihre obere Kopfkante einstellen - mit 2-4 cm Abstand zum Kopf. So kann er auch bei einem Crash gut abgefangen werden. Die Sitzfläche sollte so geneigt sein, dass Sie die Pedale ohne großen Kraftaufwand mit angewinkeltem Bein durchtreten können. Die Vorderkante des Sitzes nicht zu hoch einstellen, damit die Oberschenkel locker liegen.
 
Für eine entspannte Haltung sollte das Lenkrad möglichst steil stehen. Die Schultern dürfen selbst dann nicht den Lehnenkontakt verlieren, wenn man das Handgelenkauf den Lenkradkranz legt.
 

Diese Einstellmöglichkeiten zeichnen ein gutes Auto aus:

- Höhen- und neigungsverstellbare Sitzfläche

- weiter Längseinstellbereich des Sitzes

-ausreichend hoch einstellbare kopfstütze - sie sollte möglichst bis Oberkante Kopf reichen

- stufenlos verstellbare und ausreichend hohe Rückenlehne - die Schultern sollten abgestützt werden

- gut zugängliche Verstellhebel

- Lenkrad mit Längs- und Höhenverstellung



Auf Dauer hilft, wenn man selber körperlich aktiv wird und den Rücken stärkt. Da bieten sich Rücken schwimmen, Laufen, Fahrrad fahren oder ein Fitnessstudio an.

Als sehr wirksam erweist sich eine Übung die nichts kostet: nicht den Aufzug sondern die Treppen nutzen.

Hilfreich können auch isometrische Übungen sein: Einfach die Muskeln anspannen, halten und wieder locker lassen. Diese Übungen lassen sich sogar im stehenden Auto durchführen.Die Fersen gegen den Boden und die Handballen gegen das Lenkrad drücken.

nach oben